Christoph Meyer

christoph meyerChristoph (geb. 13.03.1970) spielte bereits in seiner Kindheit meist mit kleinen Flugzeugen. Autos und Motorräder interessierten ihn weniger. So kommt es nicht von ungefähr, dass er sich bereits seit seinem 16. Lebensjahr intensiv in der Luft aufhält. Mit 16 Jahren war er der jüngste Hängegleiterpilot und mit 19 der damals jüngste Heissluftballonpilot in der Schweiz.

Bruno Frantzen

bruno frantzenBruno (geb. 13.07.1965) ist unheimlich begabt und lernt extrem schnell. Er ist ein wahrer Alleskönner und ein Perfektionist. Bruno ist für alles zu haben und ausgesprochen ausdauernd. So war er beispielsweise der erste Passagier, der mit Christoph in das neue Akrobatikflugzeug einstieg. Und er war so begeistert, dass er vielleicht auch noch seine eigene Lizenz macht.

Andrei Borissov

andrei borrissovSeine erste Ballonfahrt durfte Andrei als Passagier im Januar 2006 bei einer Alpenüberquerung machen und seit diesem Moment hat ihn der Ballonvirus so angesteckt, dass er seine Freizeit ohne Ballonfahrten nicht mehr vorstellen konnte. Zuerst als Helfer und Nachfahrer hat er Möglichkeiten gehabt, bei diversen Ballon-Veranstaltungen in Europa und in der Schweiz teilzunehmen. In 2010 hat Andrei definitiv entschieden die Pilotenausbildung in einer schweizerischen Ballonschule zu machen. Seit Mai 2012 ist er stolzer Besitzer des Pilotenbrevets und fährt als Pilot am meisten in seinem lieblingsgebiet Seeland, wo Andrei zusammen mit Passagieren wunderschöne Landschaften dieser Region aus dem Ballonkorb geniessen kann.

"Das Ballonfahren ist für mich ein wunderschönes Hobby und auch Leidenschaft. Von einer Seite, wie für jeden Ballonpilot, bedeutet es verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen und Entscheidungen treffen zu können. Von anderer Seite bekomme ich bei jeder Ballonfahrt unvergessliche positive Gefühle".

Adrian Hohl

adrian hohlWie so viele Piloten von uns begann auch Adrian ganz früh mit dem Gleitschirmfliegen. Doch schon bald erweiterte er seinen fliegerischen Horizont mit der Lizenz zum Ballonpiloten. Das Thermikfliegen geniesst er heute am liebsten im Segelflugzeug. Und muss er mal beruflich nach Genf, so nimmt er in Grenchen ein Motorflugzeug. Einfach genial, wenn man fliegen kann! Und sobald Adrian Flügel wachsen, ist dieser passionierte Pilot in seinem Element. Übrigens ist «Adi» auch ein leidenschaftlicher Schwyzerörgeli-Spieler. Es ist ein wahrer Ohrenschmaus, wenn er sich nach der Landung auf den Korb setzt und zu spielen beginnt ...

Pep und Punti , die Profipiloten aus Cataunya